6 überraschende Fakten über Mikroben in Ihrem Darm

1. Der Inhalt Ihres Darms kann Ihr Gewicht beeinflussen

Sie wollen Gewicht verlieren? Warum versuchen Sie es nicht mit einer Darmbakterien-Transplantation? Eine neue Studie, die in der Zeitschrift Science veröffentlicht wurde, lässt darauf schließen, dass die Mikroben im Darm eine Rolle bei Fettleibigkeit spielen.

2. Probiotika können Angst und Depression heilen

Wissenschaftler erforschen die Verbindung zwischen Darmbakterien und Chemikalien im Gehirn seit Jahren. Neue Forschungen stützen sich auf eine Theorie, die Forscher die “Darmbakterien-Gehirn-Achse” nennen. Eine in dem Magazin Proceedings of the National Academy of Science veröffentlichte Studie zeigt, dass Mäuse denen das Bakterium Lactobacillus rhamnosus verfüttert wurde, weniger Angst und Depression zeigten. Die Forscher vermuten, dass L. rhamnosus auf das zentrale GABA-System (gamma-aminobutyric acid) wirkt, das emotionales Verhalten regelt.

3. Je mehr Bakterien, desto besser?

Während Bakterien außerhalb des Körpers schwere Infektionen verursachen, schützen uns die Bakterien, die sich in unserem Körper befinden. Studien haben gezeigt, dass Tiere ohne Darmbakterien anfälliger für schwerwiegende Infektionen sind. Bakterien in Ihrem Darm haben eine schützende Wirkung gegenüber anderen Organismen, die Ihren Körper gelangen. Sie helfen dem Körper schädliche Bakterien im Magen am Wachsen zu hindern, denn das könnte eine Katastrophe für Ihren Darm bedeuten.

4. Bakterien-Grundausstattung über die Muttermilch

Es ist allgemein bekannt, dass Muttermilch das Immunsystem eines Babys stärkt. Die neuste Forschung zeigt, dass auch die schützende Wirkung von Darmbakterien von der Mutter auf das Kind beim Stillen übertragen wird. Eine Studie in Environmental Microbiology” zeigt, dass wichtige Darmbakterien von Mutter zu Kind wandern und den Kindern hilft, eine eigene Darmflora aufzubauen, die das Immunsystem des Kindes stärkt.

5. Ein Mangel an Darmbakterienvielfalt steht mit Allergien im Zusammenhang

Zu wenig Bakterien im Darm können das Immunsystem aus dem Gleichgewicht bringen. Forscher in Kopenhagen überprüften die medizinischen Unterlagen und Stuhlproben von 411 Kindern. Sie fanden heraus, dass diejenigen, die nicht über diverse Kolonien von Darmbakterien verfügten, eher Allergien entwickelten.

6. Darmbakterien können Ihre Leber schädigen

Ihre Leber wird zu 70 Prozent von Ihrem Darm mit Blut versorgt. Aber sie teilen noch mehr Eigenschaften miteinander. Italienische Forscher fanden heraus, dass zwischen 20 und 75 Prozent der Patienten mit einer chronischen Fettleber-Krankheit – die nicht mit Alkoholismus in Verbindung stand – auch ein übermäßiges Wachstum von Darmbakterien hatten. Einige glauben, dass die Übertragung von Darmbakterien in die Leber für chronische Lebererkrankungen verantwortlich sein könnte.

Kommentieren