Aus Liebe zur Vorsorge: Darmkrebsmonat März 2015

Gute Nachricht für alle Kassenpatienten: was bereits seit langem gefordert wurde, wird jetzt noch schneller eingeführt: bereits 2015 werden die allgemeinen Krankenkassen den immunologischen iFOBT-Stuhltest auf Blut bezahlen und in die Praxen einführen (und nicht erst 2016, wie geplant). Der Grund: der Test ist so überzeugend, dass mit diesem einfachen Vorsorgetest schneller Leben gerettet werden können.

Der immunologische iFOBT-Stuhltest auf Blut im Stuhl erkennt signifikant besser. Zudem muss nicht vor der Untersuchung auf bestimmte Nahrungsmittel verzichtet werden. Weitere Hinweise zum neuen immunologischen Stuhltest zur Vorsorge von Dickdarmkrebs gibt es hier.
Fr. Dr. Christa Maar, Präsidentin des Netzwerkes Dickdarmkrebs und Vorstand der Felix Burda Stiftung, hat ihren eigenen Sohn bereits in jungen Jahren an Dickdarmkrebs verloren. Sie engagiert sich stark und hat mit vielen anderen erreicht: 5 Millionen Menschen haben bereits an der Vorsorge gegen Dickdarmkrebs teilgenommen. 20 Millionen könnten es sein.

Eines der Hauptanliegen von Fr. Dr. Maar in diesem Jahr 2015: Familienmitglieder von Dickdarmkrebs-Patienten aktivieren, selbst zur Vorsorge zu gehen.

Denn Familienmitglieder, vor allem die Kinder von Dickdarmkrebskranken, haben ein erheblich erhöhtes Risiko zu erkranken. Diese sollten nach Leitlinie spätestens schon ab dem 40. Lebensjahr eine Dickdarmspiegelung bekommen, deutlich vor der allgemeinen Richtlinie (ab dem 55. Lebensjahr). In meiner Praxis schicke ich die Patienten bereits mit 48-50 Jahren zur Vorsorgeuntersuchung; die immunologische Stuhluntersuchung auf Blut im Stuhl bereits ab dem 35. Lebensjahr)

Wir niedergelassenen Ärzte freuen uns sehr über diese Initiativen und dieses Interview in der Ärztezeitung: Link zum Interview

Denn klar ist: Wer eine Vorsorgeuntersuchung (Coloskopie) gemacht hat, hat anschliessend um bis zu 90% weniger Risiko, in den nächsten10 Jahren Dickdarmkrebs zu bekommen.

Hier geht es zur Website der Stiftung: Aus Liebe zur Vorsorge

Kommentieren